Chinas Internet-Giganten, Teil 3: Tencent

Mit einem Jahresumsatz von rund 7 Milliarden US-Dollar ist die Tencent Holding  das profitabelste Internet-Unternehmen Chinas. Weltweit liegt es damit auf Rang 5. Das Unternehmen machte Mitbegründer Ma Huateng auf diese Weise zu einem der reichsten Männer der Volksrepublik.

1

Die Keimzelle von Tencents Erfolg ist der 1999 gestartete Online Instant-Messaging-Dienst Tencent QQ. QQ wurde zu einem Überraschungserfolg und sorgte dafür, dass Tencent zum ersten gewinnerzielenden Internetunternehmen Chinas wurde. Heute ist QQ mit weltweit 800 Millionen aktiven Nutzern eines der erfolgreichsten Produkte im Bereich Instant Messaging. qq.com, die Portalseite zum Messenger, ist die am zweithäufigsten besuchte Website Chinas.

 

Mehr als nur QQ

Mittlerweile hat sich das Unternehmen diversifiziert und es scheint fast so, als würde es bei allem mitmischen. Zu Tencents bekanntesten Produkten gehören neben QQ:

  • Qzone, das mit 600 Millionen Nutzern mit Abstand größte soziale Netzwerk Chinas,
  • der 400 Millionen Nutzer starke WhatsApp-Klon WeChat,
  • Tencent Weibo, der nach Sina Weibo mit etwa 500 Millionen Nutzern beliebteste Mikroblogging-Dienst Chinas,
  • die Suchmaschine SOSO,
  • die nach Alibabas Taobao zweitgrößte E-Commerce-Plattform PaiPai,
  • ein Online-Bezahlsystem namens Tenpay
  • sowie der Tencent Traveller, einer der am weitesten verbreiteten Web-Browser im Reich der Mitte.

 

Das Erfolgsrezept

Als profitables börsennotiertes Internet-Unternehmen ist Tencent im Westen vor allem für Anleger interessant. Seine hohen Einnahmen erzielt Tencent nicht etwa durch Werbung, wie dies andere Internet-Giganten wie Google oder Facebook tun. Vielmehr wird über die Hälfte der Einnahmen durch sogenannte virtuelle Güter wie die kostenpflichtige Gestaltung von Avataren oder dem Herunterladen von Klingeltönen erzielt.

Vor allem im Bereich Social Media konnte das Unternehmen in den letzten Jahren hohe Wachstumsraten verzeichnen.  Allein in den letzten sechs Monaten sind die Nutzerzahlen von WeChat um 379% gestiegen, während die vom Konkurrenten Whatsapp nur um 35% stiegen. Facebook hatte im selben Zeitraum sogar einen Rückgang seiner Nutzerzahlen um 3% zu verzeichnen.

Tencent hat sich auch der Expansion in Richtung Westen verschrieben. Der kostenlose WhatsApp-Klin WeChat beispielsweise wird jetzt schon von 100 Millionen Usern außerhalb Chinas genutzt. Des Weiteren beteiligt sich das Unternehmen mit Milliardensummen an ausländischen Unternehmen. Dazu gehören unter anderem der US-amerikanische Spielehersteller Activision (World of Warcraft) und das milliardenschwere Start Up-Unternehmen Snapchat.

Text: Lisa Niklas / Foto: TechCrunch