Treffen der zwei wichtigsten First Ladies: Michelle Obama als Trostpflaster

Morgen wird Michelle Obama für eine Woche nach China reisen. Auf dem Programm steht auch ein Treffen mit der chinesischen First-Lady Peng Liyuan, nachdem die Frau des US-Präsidenten beim letzten Mal noch höflich ablehnte. 

1

Während Xi Jinping durch Europa tourt, empfängt seine Frau Peng Liyuan zu Hause die amerikanische First Lady. Michelle Obama wird vom 19. bis 26. März nach China reisen. Begleitet wird sie von ihren beiden Töchtern und ihrer Mutter.

Es wird das erste Treffen der beiden First-Ladies sein. Die erste Gelegenheit für ein Kennenlernen der chinesischen First-Lady hatte Michelle Obama beim letzten Mal nicht genutzt. Im Juni 2013 kam Xi Jinping zusammen mit seiner Frau zu einem Gipfeltreffen nach Kalifornien. Michelle Obama gab bekannt wegen der beiden Töchter in Washington zu bleiben.

Der Besuch der First-Lady könnte ein Wiedergutmachungsversuch sein. Nicht zuletzt weil Präsident Obama kürzlich den geplanten Chinabesuch aus dem Programm für seine Asienreise im April strich. Niu Jun, Professor für USA-Studien an der Peking-Universität, sagte gegenüber der staatlichen Zeitung China Daily: “Der Besuch wird die beiden Nationen näher zusammenführen und die negativen Gefühle mancher Leute gegenüber den USA, genährt durch den Vorstoß der USA im Pazifik, mildern.”

Neben einem Besuch in Peking sind Chengdu und Xi’An weitere Reiseziele. Michelle Obama will auf ihrer Reise mehrere kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten besuchen. Im Zentrum soll aber das Thema Bildung stehen. Sie will an mehreren Universitäten und Schulen den Dialog mit chinesischen Schülern und Studenten suchen.

Text: Verena Weber