Demokratie in der Telefonzelle

Ein Hauch von Bürgerbeteiligung weht durch die Volksrepublik. Das Staatsfernsehen hat in sechs Städten Videokabinen aufgestellt, in denen die Chinesen ihre Meinungen, Wünsche und Sorgen bezüglich des derzeit tagenden Nationalen Volkskongresses kundtun können.

1

Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Londoner Telefonzellen. Erst beim zweiten Hinsehen entpuppen sich die kleinen Häuschen als Ministudios des chinesischen Staatsfernsehens CCTV. Chinas Bürgers sollen in ihnen Videobotschaften zur zweiten Sitzung des Nationalen Volkskongresses aufnehmen. Die Videokabinen befinden sich in sechs Städten, unter anderem in Peking, Shanghai und Guangzhou.

Es ist bereits die zweite Aktion innerhalb weniger Tage, in der CCTV die Menschen dazu aufruft, sich kritisch mit der zweiten Sitzung des Volkskongresses auseinanderzusetzen. Erst letzte Woche bat das Staatsfernsehen die Zuschauer, ihre Fragen an hochrangige Politiker über Social Media einzusenden.

2 3 4 5

Text: Adrian Kummer / Fotos: icpress.cn