Ich liebe dich = 520: Chinesische Zahlencodes im Internet

Die Chinesen lieben Zahlen. Das merkt man auch schnell im Internet, wo die Netizens gerne Zahlencodes für ihre Botschaften verwenden. Wir schlüsseln die wichtigsten Kombinationen für euch auf!

Zahlencodes-China-Internet

Auch ohne Farben ausdrucksstark: chinesische Zahlencodes / Foto: Denise Krebs (Flickr)

Eine Unterhaltung zwischen einem chinesischen Pärchen könnte über WeChat in etwa so aussehen. Sie schreibt: „360.“ Er antwortet: „04551“ Dann schreibt sie wieder: „520 5170.“

Ihr versteht nur Bahnhof? Kein Wunder! Denn die Chinesen nutzen für ihre Konversationen im Internet gerne Zahlencodes. Doch keine Sorge! Die Codes funktioniert simpler, als es zunächst aussieht.

Das Spiel mit den Klängen

Das Code-System funktioniert mit Homophonen – also mit Wörtern, die bei gleichem oder ähnlichem Klang eine unterschiedliche Bedeutung haben. Die Ziffer 5 zum Beispiel, im chinesischen  ausgesprochen, klingt so ähnlich wie das Wörtchen , zu deutsch ich. Die Null heißt im Chinesischen líng und ist homophon mit dem chinesischen Wort , zu deutsch du.

Unsere Konversation von oben bedeutet demnach aufgeschlüsselt:

  • Die Zahlenfolge 360 wird im Chinesischen sān liù líng ausgesprochen. Entschlüsselt bedeutet sie aber ich vermisse dich, im chinesischen sī liàn  ausgesprochen.
  • 04551 heißt übersetzt du bist die einzige, denn die Zahlenfolge líng sì   klingt so ähnlich wie  shì  wéi yī.
  • 520 ( èr líng) bedeutet ich liebe dich (= wǒ ài ní) und 5170 (=  yāo qī líng) ich will dich heiraten (= wǒ yào qǔ ).

Nicht nur Liebesbekundungen, sondern auch wüste Beschimpfungen lassen sich gut in Zahlen ausdrücken. Die Zahl 250 (= èr bǎi ) etwa klingt genauso wie das chinesische Wort für Idiot und die Zahl 38 (= sān bā) ist homophon mit dem Wort für Schlampe.

5201314.com: Die Zahlenlogik in chinesischen URLs

Doch nicht nur private Nutzer der Online-Dienste Weibo oder WeChat, sondern auch große Unternehmen haben sich die simple Zahlenlogik zu eigen gemacht. 5201314.com zum Beispiel ist eine bekannte Dating-Website. Warum die komplizierte Zahlenfolge? Weil 5201314 im chinesischen wie der schöne Satz ich werde dich für immer lieben klingt. Weitere Beispiele: Der Domain-Name der bekannten Stellenbörse 51job.com klingt wie ich will einen Job. Und der McDonalds-Lieferservice nutzt die Webadresse 4008-517-517.com, weil die Zahlenfolge 517 so ähnlich klingt wie Ich will essen!

Aber warum nutzen die Unternehmen lieber Zahlen als chinesische Zeichen oder die Umschrift Pinyin? Die Gründe sind leicht nachzuvollziehen: Zwar können Chinesische Zeichen mittlerweile für Webadressen genutzt werden. Die Eingabe dauert jedoch länger und ist ohne die Nutzung von speziellen Plug-ins nicht von jedem Endgerät aus möglich. Außerdem sind die URLs dann auch nicht mehr für den Einsatz im Ausland nutzbar.  Ein weiterer Vorteil: Die Zahlenreihen sind gerade für weniger gebildete Chinesen einfacher zu merken als die wenig gebräuchlichen lateinischen Buchstaben von Pinyin.

Wenn ihr chinesische Schriftzeichen lesen könnt und jetzt neugierig auf mehr seid, solltet ich euch unbedingt diese Liste anschauen, die fast alle im Internet gängigen Zahlencodes erklärt.

 

Text: Lisa Niklas