Chinesische U-Bahn-Stationen wörtlich übersetzt

Viele verstehen bei Xueyuanlu, Wangjingxi oder Liangmahe nur Bahnhof, wenn sie auf den Netzplan schauen. Deswegen haben zwei Websites jetzt die U-Bahn-Stationen Hong Kongs und Pekings ins Englische übersetzt.

Erst vor ein paar Wochen haben wir euch gezeigt, wie lustig es sein kann, wenn unwissende Chinesen etwas ins Englische übersetzen. Jetzt haben wir schon wieder was aus der Kuriositätenkiste. Die Redakteure von China Real Time und der Blogger Justin Moe haben nämlich unabhängig voneinander die U-Bahn-Stationen Pekings und Hong Kongs ins Englische übersetzt – mit gemischten Ergebnissen.

Der Netzplan von Peking

Pekings Netzplan in der englischen Teilübersetzung (zum Vergrößern bitte anklicken) / Foto: China Real Time

Während der Netzplan Hong Kongs nach der Übersetzung fast wie ein normaler westlicher U-Bahn-Plan anmutet, gestaltet sich die Namensgebung (oder eher die Übersetzung) in Peking etwas kurioser. So hält die Metro in der chinesischen Hauptstadt in „Smooth Justice“, der „Safe Neighborhood“ oder, wenn es ganz schlecht läuft, im „Cholera Camp“.

Der Grund für die Unterschiede ist schnell ausfindig gemacht. China Real Time erlaubte sich einfach einen Jux mit den Übersetzungen. Justin Moe verfolgte hingegen ernstere Absichten. Mit seinen Übersetzungen wollte er Menschen, die kein Chinesisch verstehen, einen Einblick in den logischen Aufbau des U-Bahn-Plans und seiner historischen Entwicklungen ermöglichen.

Der Netzplan von Hong Kong

Hong Kongs Netzplan in der englischen Komplettübersetzung (zum Vergrößern bitte anklicken) / Foto: justinmoe.blogspot.hk

Doch nicht nur die Namen der Stationen verwirren die Ausländer in China – auch der Aufbau der Pläne an sich. Der serbisch-französische Architekt Jug Cerovic präsentierte darum vor einigen Tagen enthedderte U-Bahn-Pläne für Peking und Shanghai.

 

Text: Adrian Kummer