Australische Silbermünzen feiern den chinesischen Mondkalender

Münzsammler aufgepasst: Die australische Münzprägeanstalt Perth Mint präsentiert jedes Jahr ein neues Motiv zum chinesischen Mondkalender. So zieren im aktuellen Jahr des Pferdes zwei Pferde die Silbermünze der beliebten Serie.

Bereits seit 1996 werden von der ältesten noch produzierenden Münzprägeanstalt Australiens Perth Mint beliebte Silbermünzen herausgebracht, deren Motive sich der Tierkreiszeichen aus dem chinesischen Mondkalender bedienen.

Seit dem Jahr 2008 läuft dabei bereits die zweite Serie, die aufgrund der großen Nachfrage an den Münzen mit Entlehnung aus der chinesischen Kultur angestoßen wurde. Die Lunar Serie ist nicht zuletzt aufgrund Ihrer ästhetischen Qualität eine der erfolgreichsten Münzserien überhaupt und Sammler weltweit fiebern jedes Jahr ihrem Erscheinen entgegen.

Das Jahr 2014 steht im Zeichen des Pferdes und somit bildet auch die diesjährige Münze auf der Bildseite ein entsprechendes Motiv ab: Zwei Pferde an einer Wasserstelle, darüber das chinesische Schriftzeichen für Pferd. Auf der  Wertseite der Silbermünze ist die Büste der Queen Elizabeth abgebildet.

1

Foto: Muenzkurier

Die 1-Unzen-Version der Sondermünze ist auf 300.000 Stück limitiert. Auch diese Auflagegrenze spricht dafür, dass die 1-Unzen-Version weltweit wohl schnell ausverkauft sein wird. Aktuell erhältlich sind die Münzen unter anderem hier.

Der chinesische Mondkalender gilt seit dem 1.1.1912 offiziell als abgeschafft, ersetzt durch den gregorianischen Kalender. Dennoch ist der chinesische Kalender niemals verdrängt worden und wird auch heute zur Berechnung der chinesischen Feiertage herangezogen.

Von großer Bedeutung ist der chinesische Mondkalender auch für die chinesische Astrologie. Das chinesische Horoskop wird vom 12-Jahre-Zyklus der Tierkreiszeichen dominiert. Im Verlauf von 12 Jahren steht jedes Jahr des chinesischen Mondkalenders unter der Herrschaft eines bestimmten Tiers, dem wiederum bestimmte Eigenschaften zugeordnet werden.

Die Regentschaft der 12 Tiere geht auf eine chinesische Legende zurück: Buddha lud alle Tiere zum Neujahrsfest ein. Es kamen aber nur 12 – die Ratte, der Büffel, der Tiger, dann Hase, Drache und Schlange, das Pferd, Schaf und Affe und zuletzt erschienen Hahn, Hund und Schwein. Zum Dank für ihr Kommen gab der Buddha jedem dieser Tiere die Herrschaft über das Schicksal eines Jahres. Das Jahr des Pferdes hat am 31.1.2014 begonnen.