5 Gründe, warum Chinesen Deutschland mögen

Wer sich in China als Deutscher zu erkennen gibt, wird stets mit Begeisterung empfangen. Doch warum haben die Chinesen ein so viel besseres Bild von uns als wir von ihnen?

Der deutsche Pavillon bei der Expo in Shanghai

1. ANSTAND UND MORAL

Die Chinesen schreiben den Deutschen Eigenschaften wie Aufrichtigkeit, Anstand Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit zu. Der chinesische Name für Deutschland setzt sich nicht ohne Grund aus den Silben Dé (德, Moral) und Guó (国, Land) zusammen. Deutschland ist im Chinesischen also das Land der Moral (Déguó, 德国).

 

2. DIE DEUTSCHE KULTUR

In ganz China sprießen Opernhäuser wie die Pilze aus dem Boden. Ganz klar: die Chinesen sind verrückt nach klassischer Musik. Und weil Deutschland mit Beethoven, Wagner, Bach und anderen einige der größten Komponisten aller Zeiten hervorbrachte, bewundern die Chinesen die Deutschen für ihre Kultur. Doch auch bildende Künstler von Dürer bis Richter erfreuen sich in China immenser Beliebtheit.

 

3. DEUTSCHE GELTEN ALS INTELLIGENT

Deutschland ist das Land der Dichter und Denker. Das weiß man auch in China. Vor allem Philosophen wie Kant, Hegel oder gerade Marx sind vielen Chinesen ein Begriff. Hinzu kommen berühmte Naturwissenschaftler wie Einstein oder Humboldt. Die berühmten Namen färben auf das Image der Deutschen ab: sie gelten in China als tiefgründig, gebildet und intelligent.

 

4. DEUTSCHE TECHNIK

Die Deutschen gelten auch in China als Erfinder des Autos. Marken wie Audi (Àodí), BMW (Bǎomǎ) oder Mercedes (Bēnchí) kennt jedes Kind. Deutsche Produkte genießen zudem den Ruf, unkaputtbar zu sein. Das Gütesiegel Made in Germany steht des weiteren für Präzision, Sorgfalt und Funktionalität. Diese Eigenschaften übertragen die Chinesen auch auf die Deutschen, welche die zuverlässigen Produkte schließlich herstellen.

 

5. AUSSÖHNUNG MIT OPFERN DER NS-ZEIT UND DES 2. WELTKRIEGS

Die Chinesen rechnen es den Deutschen hoch an, dass sie sich bis heute schuld- und verantwortungsbewusst mit der NS-Vergangenheit beschäftigen. Dass Opfer entschädigt und Verbrechen aufgeklärt wurden und immer noch werden, zeugt für sie von Größe – nicht zuletzt, weil Japan sich selten klar für seine Kriegsverbrechen im Reich der Mitte entschuldigt hat und damit einer Aussöhnung mit China bis heute teilweise im Wege steht.

 

Text: Adrian Kummer / Foto: Eugene Regis (Flickr)