21China wird digital

Ankuendigung_gross

Liebe Leserinnen und Leser,

täglich erreichen uns Anrufe und E-Mails mit der Frage, wann die nächste Ausgabe von 21China erscheinen wird. Darauf wussten wir selbst lange keine Antwort. Denn trotz hervorragender Verkaufszahlen am Kiosk mussten wir uns die Frage stellen: Ist 21China in seiner bisherigen Form finanziell zukunftsfähig?

Grund dafür ist unter anderem die Zurückhaltung am Anzeigenmarkt. Weder chinesische noch deutsche Unternehmen waren bereit, in unsere unabhängige, hochwertige und aufklärende Chinaberichterstattung zu investieren. Dabei heucheln Geschäftsleute beider Länder auf Networking-Events ständig ihre Sorge um den kulturellen Austausch zwischen beiden Völkern – wohl nur aus Angst vor schwachen Zahlen, wie wir feststellen mussten. An einem emotionalen Dialog scheinen beide Seiten nicht interessiert.

Schließlich haben wir uns dazu entschlossen, mit 21China voll auf Online zu setzen. Künftig werden wir Sie auf 21china.de täglich mit Neuigkeiten zum Thema China versorgen – wie gewohnt einfallsreich, exklusiv und fair, dazu mit allen multimedialen Vorzügen des Internets.

Während Sie also weiter auf uns zählen können, zählen wir im Web 2.0 noch mehr auf Sie. Verbreiten Sie unsere Artikel auf Facebook, Twitter und per Mail. Kommentieren Sie unsere Artikel, diskutieren Sie mit uns und mehr noch: schreiben Sie selbst. Lassen Sie uns noch mehr zusammenrücken.

Wir danken Ihnen und unseren Anzeigenpartnern für die treue Unterstützung und freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf ein neues, digitales 21China.

 

Adrian Kummer

Chefredakteur

 

Foto: Simone Haberland