Wie Schweizer Käse: Löcher in Chinas Städten

Achtung: Einsturzgefahr! In ganz China tut sich der Erdboden auf und hinterlässt riesige Löcher. Die Gründe dafür sind unterschiedlich.

Loch verschlingt Haus in Guangzhou

Riesenloch in Guangzhou / Foto: Shanghaiist

In Chinas Städten gibt es schwarze Löcher. Mit Astronomie hat das aber wenig zu tun. Vielmehr tun sich überall im Land riesige Krater auf, die mitunter Menschen, Fahrzeuge oder ganze Häuser verschlingen. Ihr hört richtig: Häuser!

Immer wieder kommt es durch die Unfälle auch zu Todesopfern. Normalerweise bleibt es aber bei leichten Verletzungen, wenn Menschen in die Löcher fallen. Auch dieses Mädchen aus Xi’an hatte Glück im Unglück:

Für eine Frau endete der Sturz in ein 46 Meter breites und 6 Meter tiefes Loch allerdings tödlich:

Die Ursachen für das völlig unvorhergesehene Wegbrechen des Bodens sind unterschiedlich. Oft stehen sie im Zusammenhang mit schlecht geplanten Bauarbeiten von Tunneln in der Nähe der Löcher. Aber auch heftige Regenfälle und Wasserrohrbrüche spülen hin und wieder das Erdreich unter dem Beton aus.

Bus wird von Loch verschlungen in Nanjing

Dieser Bus aus Nanjing war zum Glück zu groß für das Loch / Foto: Weibo

Peking-QQ

In Peking tat sich vor ein paar Tagen dieses Loch auf / Foto: QQ

Shanxi-China-Daily

Loch in Shanxi / Foto: China Daily

 

Text: Adrian Kummer