Only in China: Herwes, Cnanel, Starbocks & Co.

Im Herzen Shenyangs befindet sich der große Wanda Square. Dort warten Ladenzeilen mit neuen Namen altbekannter Marken auf chinesische Fashion Victims. Betreiber ist die milliardenschwere Wanda Gruppe.

Wer kennt das nicht? Ein neues Cocktailkleid von Cnanel, ein Paar Ohrringe bei Tifeany, eine Uhr von Cairter, danach schnell einen Kaffee zum Kraft tanken bei Starbocks, daraufhin die Geldreserven bei Standard Chertered wieder aufladen, am Ende noch auf einen Gürtel zu Ermanegildo Zegne und zur Belohnung gibt es als krönenden Abschluss ein Eis bei Häagen-Dezs. 

Auf Shenyangs Wanda Square ist all das möglich. Doch westliche Marken können beruhigt aufatmen. Die Läden mit den kuriosen Namen verkauften nämlich keine gefälschten Produkte von Tiffany oder Chanel, denn das sei ja illegal, so ein Sprecher des Betreibers Wanda gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Und weiter: die modifizierten Markennamen dienten lediglich Marketingzwecken und seien deshalb völlig legitim. Schade, dass die milliardenschwere Wanda Gruppe so etwas nötig hat. Aber auch ziemlich amüsant.

1

2

3

4

5

6

7

8

 

Text: Adrian Kummer / Fotos: Weibo