Jeder fünfte Milliardär lebt in China

Die gestern veröffentlichte Hurun-Liste misst die Vermögensverhältnisse der Superreichen auf der Welt. Das Ergebnis: die Hälfte der Milliardäre lebt in China oder den USA. Reichster Chinese ist der Immobilienmogul Wang Jianlin.

1

Reichster Mensch der Welt An der Spitze der reichsten Chinesen steht nicht umsonst Wang Jianlin, der Vorstandschef des Immobilienkonzerns Wanda. Dass China mit 360 Superreichen die meisten Milliardäre nach den USA (480) stellt, ist hauptsächlich auf den boomenden Immobiliensektor in Fernost zurückzuführen.

Die meisten chinesischen Milliardäre leben nach der gestern veröffentlichten Hurun-Liste (dem chinesischen Äquivalent zur amerikanischen Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt) in Peking. Damit liegt die chinesische Hauptstadt auf Rang vier hinter New York, Moskau und Hong Kong. Unter den 20 Städten, die weltweit die meisten Milliardäre aufweisen, wird in sechs Chinesisch gesprochen. “Das ist erstaunlich, zeigt aber, dass der Reichtum geographisch relativ weit verteilt ist”, sagte der für die Hurun-Liste Verantwortliche Rupert Hoogewerf gegenüber der ARD. Und weiter: “In China entwickeln sich eine ganze Reihe wirtschaftlicher Zentren. Und auch große Städte wie Hongkong und Peking ziehen trotz der hohen Luftverschmutzung immer mehr Superreiche an.”

Doch gerade im Hinblick auf die chinesischen Milliardäre verzerrt die Liste die tatsächlichen Vermögensverhältnisse der Superreichen. Weil nur offizielle Angaben, nicht aber versteckte Vermögen berücksichtigt werden, ist die tatsächliche Zahl der Milliardäre vermutlich weitaus höher als in Hoogewerfs Liste angegeben. So wurde erst im Januar bekannt, dass chinesische Reiche seit 2000 die unglaubliche Summe von 4 Billionen Euro ins Ausland geschafft haben.

Text: Adrian Kummer / Foto: World Economic Forum