Hot on Weibo #4: Der stressige Hochzeitsplan

Chinesische Hochzeiten sind für die künftigen Eheleute kein Zuckerschlecken. Schnell wird der schönste so zum stressigsten Tag des Lebens. Ein Ablaufplan mit 200 Programmpunkten erregt nun die Gemüter auf Weibo.

Hochzeitspaar in China

Chinesisches Hochzeitspaar / Foto: jaaron (Flickr)

Hochzeiten sind eine große Sache in China: Die Paare laden hunderte Gäste ein, zehntausende Yuan werden ausgegeben. Das bedeutet für das Hochzeitspaar meist Stress pur. Jetzt kursiert auch noch ein detaillierter Hochzeitsplan auf Sina Weibo und verunsichert Chinas heiratswillige Mikroblogger.

Der Hochzeitsmarkt in China boomt. Denn Heiraten hat in China gesellschaftlich eine enorm große Bedeutung. Und so werden für den schönsten Tag im Leben meist keine Kosten und Mühen gescheut. Die Beteiligten werden durch die Anforderungen jedoch oft stark unter Druck gesetzt.

Der standardisierte Hochzeitsplan

Der sogenannte standardisierte Ablaufplan für die chinesische Hochzeit tauchte vor einigen Tagen auf Sina Weibo auf. Seitdem verbreitete er sich wie ein Lauffeuer auf der Plattform. Über 100.000 mal wurde er bereits diskutiert.

Der Plan sieht aus wie das Inhaltsverzeichnis einer Doktorarbeit und beinhaltet insgesamt 200 Punkte, die bei der Planung und Durchführung einer Hochzeit beachtet werden müssen. Für den Hochzeitstag etwa gibt es einen auf die Minute genauen Zeitplan. Hier ein kleiner Auszug:

4. Plan für den Hochzeitstag

4.1 Makeup

4.1.1 5.30 Uhr: Aufstehen

4.1.2 7 Uhr: Der Bräutigam hat sich fertig gemacht und wartet auf die Braut

4.1.3. 7.30 Uhr: Wenn die Braut fertig geschminkt und gekleidet ist, informiert sie den Bräutigam

4.5 Vorbereitungen für das Restaurant

4.5.1 10 Uhr: Tabak, Alkohol, Tee, Getränke usw. müssen zum Restaurant gebracht werden

4.5.2 10.10 Uhr: Die Sauberkeit, die Musik und alle anderen Details werden überprüft

 

Reaktionen der Netizens: Was ein Stress!

Man könnte meinen, dass der Standardplan eine gute Hilfestellung für die Hochzeitsvorbereitungen bietet. Die meisten Mikroblogger fühlen sich durch den vorgefertigten Plan jedoch gestresst. So schreibt @nu hei ren:

„Wenn ich mir diesen detaillierten und bis auf jede Minute festgelegten Hochzeitsplan angucke, will ich gar nicht mehr heiraten. Das ist doch keine Hochzeit mehr, sondern gleicht eher der Gründungszeremonie eines neuen Staats!“

@Taobao Mi plädiert für mehr Entspannung für das Brautpaar. Schließlich seien sie es, um die es letztendlich gehe:

„In China ist es ganz oft so, dass es bei der Hochzeit nie darum geht, dass man selbst eine gute Zeit hat. Oft geht es stattdessen darum, dass man die anderen glauben lässt, dass man eine gute Zeit hat. (…)“

Auch Netizen @shang bu qi de jingji xue fühlt sich ohnmächtig angesichts der Anforderungen an chinesische Brautpaare. Er bezieht sich auf einen in Chinas Mikroblog-Welt berühmt gewordenen Satz der Schauspielerin Ma Yili, wenn er sagt:

„Sich zu verlieben ist einfach. Die Ehe ist es nicht.“

 

Text: Lisa Niklas