Hot on Weibo #25: Weibo-Girls zeigen ihre „Bikini-Brücken“

Besonders Frauen nutzen die Mikroblogging-Plattform Sina Weibo gerne, um sich via Selfie mit anderen Frauen zu vergleichen. Der neueste Schönheits-Wettbewerb: Wer hat die schönste „Bikini-Brücke“? Wir zeigen euch, was es damit auf sich hat.

Bikinibrücke_1_weibo

 Diese Weibo-Bloggerin hat Glück gehabt: Bei ihr bildet sich zwischen Bauch und Hose eine Lücke: “Die Bikinibrücke”  / Foto: Sina Weibo

Auch in China liegen Selfies im Trend. Gerne verbreiten Frauen diese online, um sich mit anderen Frauen zu vergleichen und zu wetteifern: Wer kommt dem gängigen Schönheitsideal am nächsten?

Dabei scheint jedes Mal ein anderes Körperteil im Fokus der Aufmerksamkeit zu liegen. In der Vergangenheit präsentierten Chinesinnen auf Weibo beispielsweise bereits ihre Achselhaare und ihre Brüste.

Die „Bikini-Brücke“: Das neue Schlankheits-Ideal?

Der neueste Trend: Die „Bikini-Brücke“. Nur wer eine hat, entspricht dem neuesten chinesischen Standard für Schlank- und Schönheit. Wer keine hat, gilt als nicht schlank genug. Weibo-Bloggerin @ bai mishu erklärt, was es mit der „Bikini-Brücke“ auf sich hat, und fordert andere Weibo-Nutzerinnen dazu auf, sich dem Wettbewerb zu stellen:

„Die ‚Bikinibrücke’ zeigt einen Bikini, der in einer Liegeposition getragen wird. Der Hüftknochen muss dabei die Bikinihose in die Höhe heben. Zwischen dem Unterbauch und dem Bikini entsteht dann eine Lücke. Schaffst du es auch, eine Bikini-Brücke zu bauen?“

Der Aufforderung zum „Bikini-Brücken-Contest“ kamen einige Frauen nach und posteten kurzerhand Fotos von ihren eigenen mehr oder weniger hohen Brücken. Während sich die einen über ihre gelungenen Konstruktionen freuen, kommen die anderen bei dem Vergleich – zumindest subjektiv – eher weniger gut weg. @ jie sweety zeigt besonders wenig Selbstbewusstsein:

„Ich schaffe es auch, eine Brücke zu bauen, aber nur, weil mein Hüftknochen so groß ist.“

Andere wiederum stellen den Wettbewerb gänzlich in Frage. @ Wilhelminc zum Beispiel spricht eine — wohl nicht ganz ernst gemeinte —Warnung aus:

„Passt auf die Insekten auf, die hineinkriechen könnten.“

 

Text: Lisa NiklasTitelbild: Joel Nilsson (Flickr)