Hot on Weibo #17: Die 7:1-Schmach von Belo Horizonte

1:7 ist ein Resultat, dass man eher der chinesischen Nationalmannschaft gegen Deutschland zutrauen würde als der brasilianischen. Wohl auch deshalb schaffte es der historische Sieg der DFB-Elf auf Platz 1 der Weibo-Charts.

Brazil_vs_Germany_in_Belo_Horizonte_08_artikelbild

Nur Fußball im Kopf (gehabt): Abwehrspieler Dante / Foto: Agência Brasil (Wikimedia Commons)

Ob folgende Unterhaltung beim Staatsbesuch von Angela Merkel bei Ministerpräsident Li Keqiang vor ein paar Tagen wohl wirklich so stattgefunden hat? Ein chinesischer WM-Witz geht jedenfalls so:

Li: „Brasilien hat uns bei der WM 2002 mit 4:0 richtig beleidigt.“
Merkel: „Kein Problem. Wir rächen uns für euch. Was für ein Ergebnis hätten Sie denn gerne?“
Li: „7:1 wäre super! Zur Feier des Jahrestages unserer Parteigründung  am 1. Juli!“
Merkel: „Einverstanden!“

Auch auf dem Mikroblogging-Portal Sina Weibo wurde der historische WM-Sieg ausgiebig diskutiert – insgesamt hagelte es rund 200.000 Kommentare.

Die Weibo-Gemeinde zeigt Mitleid

Im Gegensatz zum sarkastischen Witz von oben zeigten die chinesischen Fußballfans tatsächlich eher ihr Mitgefühl gegenüber den Brasilianern. Selbst chinesische Deutschland-Fans, wie etwa @ lin-qian bei-jia you, konnten sich über den krassen Ausgang des Spiels nicht so recht freuen:

„Als Fußballfan gratuliere ich dem deutschen Team! Aber nachdem ich sah, wie die brasilianischen Fans heulen, dachte ich, man sollte sich mit der Freude besser zurückhalten!“

Auch Mikrobloggerin @ shi shi rui fühlt mit den Brasilianern. Besonders das von Oscar geschossene einzige Tor der brasilianischen Mannschaft brachte sie emotional ins Wanken:

„Als ich das letzte Tor von Oscar gesehen habe, musste ich plötzlich losheulen. “

@ chang zai weixin kennt als Fan des chinesischen Nationalteams die Erniedrigung auf dem Platz nur allzu gut und möchte den Brasilianern Trost spenden:

„Für einen Fan des chinesischen  Fußballteams ist es egal, dass das Nationalteam so oft verliert. Schließlich ist man daran gewöhnt. Aber im eigenen Land so schlimm zu verlieren, ist für Brasilien wirklich eine Erniedrigung. Ich wünsche Brasilien viel Glück! Letztendlich werdet ihr wieder gestärkt zurückkehren!“

Chinesische Fans analysieren: Wer ist schuld an der Schmach? 

Die meisten Mikroblogger geben der Verletzung des brasilianischen Superstars Neymar die Schuld an der schmachvollen brasilianischen Performance. @ Momo-jing schreibt dazu:

„Ohne Neymar im Team ist Brasilien nicht mehr Brasilien!“

Und auch @ bei wie ge te she glaubt daran, dass das ganze Glück Brasiliens an einem einzigen Mann hing:

„Wie konnte Brasilien ohne Neymar nur so schwach sein? Ich kann immer noch kaum glauben, dass die Tordifferenz so hoch ist! Kein Wunder, dass gesagt wird, dass der einzige Unterschied zwischen Brasilien und China ist, dass Brasilien einen Neymar hat!“

Andere Mikroblogger, wie etwa  @ bei shijie yiwang de miaoglauben wiederum, dass von Brasiliens Mannschaft einfach zu viel erwartet wurde:

„Ich habe von Anfang an gedacht, dass Brasilien als Gastgeber unter zu hohem Druck stand. Darauf waren sie mental nicht gut eingestellt. Letztendlich war ihr Herz wohl zu groß. Hätten sie ihre Ziele etwas niedriger gesteckt, hätten sie sicherlich nicht so miserabel verloren.“

 

Text: Lisa Niklas