Monatsrückblick: März 2014

Der März war ein ereignisreicher Monat für die Chinesen: der Nationale Volkskongress tagte, eine Maschine von Malaysia Airlines mit 152 chinesischen Passagieren verschwand spurlos und Kunming wurde Zeuge eines Terroranschlags. Hierzulande interessierte man sich zudem für Xi Jinpings Deutschlandbesuch.

Xi Jinping, Staatspräsident von China

Top 3 – Die beliebtesten 21China Artikel im März

Platz 1: 18 böse Chinglish-Übersetzungsfehler - Übersetzungsfehler begegnen einem überall in China. Wenn es ganz dumm läuft, werden alltägliche Begriffe dabei zu wüsten Schimpfworten. Wir haben 18 besonders absurde Übersetzungen zusammengestellt.

Platz 2: Warum schreibt Xi Jinping für die FAZ? - Die Frankfurter Allgemeine Zeitung veröffentlichte zum Staatsbesuch Xi Jinpings einen Gastbeitrag des Staatspräsidenten. Doch warum fiel die Wahl ausgerechnet auf die FAZ? Wir erklärten die Prozesse, die im Hintergrund abliefen.

Platz 3: Der bekannteste Westler Chinas - Schonmal von Dashan gehört? Nein? Im Westen unbekannt, ist der Kanadier Mark Rowswell in China ein Superstar. 80 Prozent der Chinesen kennen und lieben ihn. Aber warum?

 

Politik

Chinas Staatspräsident Xi Jinping mit Ehefrau Peng Liyuan

Staatspräsident Xi Jinping und Ehefrau Peng Liyuan / Foto: Angélica Rivera de Peña (Flickr)

Nationaler Volkskongress - In seinem jährlichen Rechenschaftsbericht kündigte Chinas Premier Li Keqiang ein moderates Wirtschaftswachstum von 7,5 Prozent an. Der steigende Militäretat beunruhigt einige westliche Beobachter. (21china.de)

Xi Jinping in Deutschland - Als erster chinesischer Präsident seit acht Jahren besuchte Xi Jinping Ende des Monats Berlin und Nordrhein-Westfalen. Während des Besuchs ebneten Xi und Merkel den Weg für eine strategische Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland. Bundespräsident Gauck kritisierte die Menschenrechtslage. Zur Krim-Krise äußerten sich die Beteiligten nur spärlich. (Fakten zum Besuch: 21china.de. Und die wichtigsten Statements: 21china.de)

Krim-Krise - Während der Krim-Krise zerren viele Hände am Ärmel der Chinesen. In Peking sitzt man den Konflikt jedoch aus. Damit könnten ausgerechnet die passiven Chinesen zum größten Gewinner der Krise werden. (21china.de)

Proteste gegen Handelsabkommen - Zehntausende Demonstranten protestieren in Taipeh gegen ein Handelsabkommen zwischen Taiwan und China. Zuvor hatten Studenten das Parlament besetzt. (tagesschau.de)

Menschenrechte - China führt laut Amnesty International auch im Jahr 2013 die Rangliste mit den meisten Hinrichtungen weltweit an. Mit tausenden Exekutionen weist die Volksrepublik mehr Opfer auf als alle anderen Länder zusammen. (21china.de)

Korruption – Chinas Behörden sollen 14,5 Milliarden Dollar aus dem Umfeld des ehemaligen Sicherheitschefs Zhou Yongkang beschlagnahmt haben. (sz.de)

Michelle Obama - Die US-amerikanische First Lady reiste nach China, um sich ein Bild vom Land zu machen und mit ihrer chinesischen Gegenspielerin Peng Liyuan zu treffen. Für Chinas Netizens stellte sich vor allem die Frage, wer sich besser kleiden würde. (21china.de)

 

Wirtschaft

Die Skyline von Frankfurt

Frankfurt wird zum Yuan-Handelsplatz / Foto: wagdi.co.uk (Flickr)

Frankfurt wird Yuan-Handelsplatz - Frankfurt soll 2015 der erste Finanzplatz in Europa mit freiem Handel der chinesischen Währung sein. Das wurde während des Deutschlandbesuchs Xi Jinpings bekanntgegeben. (taz.de)

Automarkt I - Die Marke Opel verschwindet vom größten Automarkt der Welt: In China werden die Modelle der General-Motors-Tochter ab 2015 unter dem Namen Buick verkauft. (spiegel.de)

Automarkt II – Fünf der zehn in China meistverkauften Autos waren im Jahr 2013 VW-Modelle. (21china.de)

Innovation - Um weiter wachsen zu können, muss Chinas Wirtschaft innovativer werden. Die Regierung fördert die Innovation deshalb mit allen Kräften. Doch ist das überhaupt nötig? (21china.de)

 

Gesellschaft

1

Vermisstes Flugzeug – Noch immer konnten keine Wrackteile vom Malaysia Airlines Flug MH370 gefunden werden. Ohne sie ist die Ursache des Absturzes nicht zu klären. Die 239 Insassen wurden bereits offiziell für tot erklärt. (21china.de)

Terror in Kunming – Mehrere in schwarz gekleidete Personen stachen mit langen Messern am Bahnhof von Kunming um sich. Dabei kamen 29 Menschen um, 140 weitere wurden verletzt. Die Regierung vermutet uigurische Separatisten hinter dem Anschlag. (sz.de)

Uiguren – Nach den grausamen Messerattacken von Kunming stellt sich vielen Deutschen die Frage: Wer sind eigentlich die Uiguren? Unser Autor Sven Hauberg ging auf Spurensuche – und landete unter anderem in München. (21china.de)

Friedensnobelpreis – Der Chinese Yuan Longping ist für den Friedensnobelpreis nominiert. Yuan kreuzte in den 70er Jahren verschiedene Reisarten und entwickelte so die ersten Hybridreis-Sorten. Auf diese Weise rettete er Millionen Menschen vor dem Hungertod. (21china.de)

Lerne-von-Lei-Feng-Tag – Am Lerne-von-Lei-Feng-Tag propagierte die Regierung auch dieses das Andenken an den tugendhaften Soldaten Lei Feng. Alle Chinesen sollen an diesem Tag etwas Gutes tun. Die chinesische Gesellschaft hat das bitter nötig. (21china.de)

 

Medien

Zensur I – Ein Bericht von Reporter ohne Grenzen benennt die Feinde des Internets. Keine Behörde der Welt bekämpfe das freie Internet so vehement wie das chinesische Internetinformationsamt. (21china.de)

Zensur II – Der chinesische Messaging-Dienst WeChat löscht erstmals Accounts. Betroffen davon sind nicht nur zu liberale Konten. (21china.de)

Mitbestimmung – Das Staatsfernsehen CCTV ließ sich für den Nationalen Volkskongress einiges zur Mitgestaltung der Politik durch seine Zuschauer einfallen. In vielen Großstädten wurden Kabinen für Videonachrichten aufgestellt und Internetnutzer konnten ihre Fragen an Politiker via Social Media einsenden. (21china.de)

 

Umwelt

1

Smog-Schwaden über Shanghai / Foto: HG Esch

Smog-Comeback – Kurzes Aufatmen, schon ist der Smog wieder in die chinesische Hauptstadt zurückgekehrt: Die Schadstoffbelastungen in Peking erreichen erneut gefährliche Höchstwerte. (sz.de)

Tierschutz – Prominente wie Li Bingbing oder Yao Ming setzen sich in China für den Artenschutz ein. Künstler Yuan Xikun forderte nun die Regierung bei der Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes dazu auf, Produkte gefährdeter Tierarten als offizielle Geschenke zu verbieten. (21china.de)

 

Termine im April

03.04.2014, Ai-Weiwei-Ausstellung Evidence in Berlin: Trotz aller Anfeindungen in seinem Land hat sich Ai Weiwei entschlossen, seine weltweit größte Einzelausstellung im Martin-Gropius-Bau, in Berlin durchzuführen. Auf 3.000 Quadratmetern in 18 Räumen und im spektakulären Lichthof zeigt er Werke und Installationen, die eigens für den Martin-Gropius-Bau entstanden oder noch nie in Deutschland gezeigt wurden.

20.04.2014, Großer Preis von China: Ab Mitte April werden die Formel-1-Boliden wieder über den Shanghai International Circuit düsen. Für Chinainteressierte dürfte vor allem die Berichterstattung am Rande des Grand Prix interessant werden, wodurch auch Menschen mit dem Reich der Mitte konfrontiert werden, die sich sonst weniger mit dem Thema China beschäftigen.

28.04.2014, Tischtennis-WM: Ende April beginnt die Tischtennis-WM in Tokio. Die chinesischen Ping Pong Fans blicken dem Event erwartungsvoll entgegen – zumal er beim Rivalen Japan ausgetragen wird. Im nächsten Jahr kommt die Tischtennis-WM dann nach Suzhou.

 

Sie wollen unsere Monatsrückblick bequem als Newsletter ins E-Mail-Postfach bekommen?

Kein Problem. Das geht ganz einfach hier.